Freudig erzählt die Zeitgeistforscherin Kirstine Fratz weiter, was ihr ein Priester erklärte, als sie wissen wollte, weshalb die Kirche so „verkrampft“ an der Ehe festhält:

Das Mutigste, was ein Mensch tun kann, ist sich voll und ganz auf einen anderen einzulassen. Die Ehe ist ein geschützten Rahmen, in dem das möglich ist. Wenn dann Erotik dazukommt, ist es Liebe, wie sie Gott vorgesehen hat. Alles andere ist erweiterte Selbstbefriedigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.